Logo der Philosophischen Fakultät

Haskala.net

Aktuelles

 

Mai 2013: Nachruf auf unseren Mitarbeiter William Hiscott

Am 7. Februar 2013 ist völlig überraschend William Hiscott, ein engagierter und äußerst beliebter Nachwuchsforscher und junger Kollege, verstorben. Lesen Sie hier einen Nachruf auf ihn.

März 2012: Biographie und Bibliographie Aaron Halle-Wolfssohn

Ulrike Kollodzeiski stellt Aaron Halle-Wolfssohn vor und komplementiert diese mit einer ausführlichen Bibliographie seiner Schriften.

März 2012: Biographie Henriette Herz

Stefan Alisch stellt die berühmte Berliner Salonnière Henriette Herz vor.

März 2012: Biographie Marcus Elieser Bloch

Ariadne Böttig stellt den Arzt und Ichthyologen Marcus Elieser Bloch vor.

März 2012: Biographie und Bibliographie Marcus Herz

Stefanie Wieczorek stellt den Berliner philosophischen Arzt Marcus Herz vor und ergänzt ausführlich die Bibliographie seiner Schriften. 

März 2012: Biographie und Bibliographie Aron Emmerich Gumpertz

Aron Emmerich Gumpertz, Doktor der Medizin und Lehrer Moses Mendelssohns, stellt Diana Jordan mit einer Biographie und Bibliographie vor. Zusätzlich sind drei Briefe von Gumpertz an Johann Christoph Gottsched dokumentiert.

März 2012: Biographie und Bibliographie Isaac Daniel Itzig

Ina Gohlke stellt Isaac Daniel Itzig vor und komplementiert diese mit einer Bibliographie seiner Schriften. Zusätzlich sind eine zeitgenössiche Beschreibung des berühmten Itzig-Palais und das Naturalisierungspatent der Familie Itzig dokumentiert.

September 2011: Biographie und Porträtbeschreibung des Ehepaars Miriam und Daniel Itzig und Isaac Daniel Itzig

Henriette Hiller stellt erstmals die Porträts der Eheleute Miriam und Daniel Itzig vor. Neben der Bildbeschreibung werden die Biographien dieser einflussreichen Berliner Juden und des Malers Darbes online präsentiert. Ebenso beschreibt Hiller das Porträt Isaac Daniel Itzigs von dem Maler Johann Christoph Frisch und stellt diese biographisch vor.

Juni 2011: Biographie und Porträtbeschreibung Raphael Levi

Christoph Schulte stellt eine Biographie und eine Bildbeschreibung des Porträts des Mathematikers und Astronomen Raphael Levi vor.

November 2010: Biographie Sabattia Joseph Wolff

Mit einer Biographie von William Hiscott wird der Eintrag zu Sebattia Joseph Wolffs vervollständigt und abgeschlossen.

August 2010: Einleitung zu S. J. Wolffs Freymüthigen Gedanken

Eine Einführung zu S. J. Wolffs Freymüthigen Gedanken von William Hiscott ist jetzt verfügbar, der die Hintergründe dieses ausserordentlichen Textes näher erläutert.

Mai 2010: Sabattia Joseph Wolffs Freymüthige Gedanken über die vorgeschlagene Verbesserung der Juden in den Preußischen Staaten jetzt im Volltext verfügbar.

Februar 2010: Sabattia Joseph Wolff neu unter den Haskala-Autoren

Sabattia Joseph Wolff, bekannt vor allem durch seine Maimoniana, bekommt endlich einen Eintrag unter den Autoren auf haskala.net. William Hiscott steuert die Bibliographie seiner Schriften bei. Wolffs ebenso aufregede und lesenswerte Freymüthige Gedanken über die vorgeschlagene Verbesserung der Juden in den Preußischen Staaten sind zugleich online.

Januar 2010: David Friedländer - Bibliographie online

Uta Lohmann hat neben einer Kurzbiographie David Friedländers nun auch eine Bibliographie seiner Schriften auf haskala.net veröffentlicht. Es ist die erste Friedländer-Bibliographie, die wissenschaftlichen Ansprüchen genügt. 

Studienausgabe ausgewählter Schriften Moses Mendelssohns erschienen

Mit dieser neuen Studienausgabe werden sämtliche wichtigen Werke des großen jüdischen Aufklärers Moses Mendelssohn (1729–1786) für ein neues Lesepublikum erschlossen. In chronologischer Ordnung und in der Druckfassung der Erstausgabe finden sich seine zentralen Werke zur Ästhetik und Religionsphilosophie, zur Anthropologie und Geschichtsphilosophie. Einleitungen zu Kontext und Wirkungsgeschichte sowie weiterführende Literatur zu jedem einzelnen Werk und ein Personenverzeichnis zu jedem Band erschließen die Texte. 

Moses Mendelssohn (geb. 1729 in Dessau, gest. 1786 in Berlin) gehört zu den Schlüsselfiguren der europäischen Aufklärung. Der Freund Lessings setzte sich mit der kantischen Philosophie auseinander und entwickelte unter anderem eine philosophische Theorie des Judentums. Von ihm liegen zahlreiche Schriften zur Theorie der Gefühle, zur Ästhetik, Anthropologie und Literaturwissenschaft vor. Diese neue Studienausgabe bietet sämtliche wichtigen Werke in chronologischer Ordnung und in der Druckfassung der Erstausgabe. So können die Texte in der Originalform erschlossen und verstanden werden, der zeitgenössische Kontext tritt hervor. Interessierte Leser aus den Bereichen Philosophie, Jüdische Studien, Literaturwissenschaft, Ästhetik, Geschichte, Theologie, Aufklärungsforschung können einen zentralen Denker neu kennen lernen. Einleitungen zum historischen Umfeld und der Wirkungsgeschichte sowie weiterführende Literatur zu jedem einzelnen Werk und ein Personenverzeichnis zu jedem Band erschließen die Werke.

Rezensionen

Moses Mendelssohn: Ausgewählte Werke. Studienausgabe

Hrsg. von Christoph Schulte, Andreas Kennecke und Grażyna Jurewicz

2 Bände. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2008, 436 S. und 382 S.

 

Inhaltsverzeichnis

Band 1: Vorwort Philosophische Gespräche (1755) Über die Empfindungen (1755) Pope ein Metaphysiker! (1755) Sendschreiben an den Herrn Magister Lessing in Leipzig (1756) Gedanken von der Wahrscheinlichkeit (1756) Betrachtungen über die Quellen und die Verbindungen der schönen Künste und Wissenschaften (1757) Betrachtungen über das Erhabene und das Naive in den schönen Wissenschaften (1758) Rhapsodie oder Zusätze zu den Briefen über die Empfindungen (1761) Rhapsodie oder Zusätze zu den Briefen über die Empfindungen (nach der umgearbeiteten Fassung von 1771) Abhandlung über die Evidenz in Metaphysischen Wissenschaften (1764) Thomas Abbt: Zweifel über die Bestimmung des Menschen. Moses Mendelssohn: Orakel, die Bestimmung des Menschen betreffend (1764) Phaedon oder über die Unsterblichkeit der Seele in drey Gesprächen (1767) Personenregister

Band 2: ›Die Lavater-Kontroverse‹ (1769/1770) Schreiben an den Herrn Diaconus Lavater zu Zürich (1770) Antwort an den Herrn Moses Mendelssohn zu Berlin von Johann Casper Lavater (1770) Was ihn zu diesem Schritte bewogen? (1770) Brief an den Erbprinzen Carl von Braunschweig-Wolfenbüttel (1770) Das jüdische Gebet ›Alenu‹ (1777) Proben rabbinischer Weisheit (1777) Manasseh Ben Israel: Rettung der Juden. Nebst einer Vorrede von Moses Mendelssohn (1782) Jerusalem oder über die religiöse Macht und Judentum (1783) Ueber die Frage: was heißt aufklären? (1784) Morgenstunden oder Vorlesungen über das Daseyn Gottes (1785) An die Freunde Lessings (1786) Weiterführende Literatur Verzeichnis der Textbearbeiter Abbildungsnachweis Personenregister

 

 

 

DeutschEnglish

Kontakt

Universität Potsdam

Philosophische Fakultät
Prof. Dr. Christoph Schulte
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: 0331/ 977-1240
E-Mail: haskala.net@uni-potsdam.de

Universität Potsdam, Philosophische Fakultät, Haskala.net